Mehr als genug zu tun und jetzt auch noch Social Media Management?

marenkoeppen News, Social Media Marketing

Sie haben im Marketing mehr als genug zu tun und sollen nun auch noch das Social Media Management übernehmen, also Ihre Social Media Aktivitäten ausbauen?

Ohne Arbeit geht es leider nicht. Aber mit einiger Vorbereitung können Sie die Aufgabe bewältigen und in Zukunft Zeit sparen. Dazu habe ich bereits einige Tipps und Anleitungen im Blog beschrieben. Hier noch mal eine Zusammenfassung.

Social Media Management beginnt mit der Strategie. Was wollen Sie erreichen, welche Ressourcen brauchen Sie?

Dazu gehen Sie in sechs Schritten vor:

  1. Zielsetzung
  2. Welche Portale
  3. Themen definieren und Stil/Tonalität je Social Media Portal
  4. Team aufsetzen
  5. Inhalte festlegen und planen: Redaktionsplan
  6. Tools

Eine ausführliche Beschreibung der sechs Schritte zur Ihrer Social Media Strategie finden Sie im Blogbeitrag hier.

Social Media Management setzt sich aus Routine und Echtzeit-Aktionen zusammen.

Entwickeln Sie für sich wiederholende Aufgaben eine Routine, beispielsweise für die Planung der Inhalte.

Ein Social Media Profil ist schnell erstellt. Aber anschließend mangelt es an Inhalten. Auch hier ist eine Planung von Vorteil, damit sie ein Minimum an Inhalten, die auch noch interessant sind, veröffentlichen können. So zeigen Sie, was Sie können und finden Interessenten bzw. Follower.

Für die Social Media Inhalte empfehle ich Ihnen die Planung anhand eines Social Media Redaktionsplans und die Einbindung der Kollegen. Tipps für die Social Media Redaktion und die Inhalte finden Sie hier.

Denken Sie daran, dass Social Media Posts besser ankommen, wenn Sie Bilder oder besser noch Videos verwenden.

Wenigstens ein Bild sollte dabei sein, wenn das Portal es erlaubt. (Beispiel: Unternehmensneuigkeiten auf der XING Arbeitsgeberprofil-Seite sind ohne Bild, Facebook Posts, LinkedIn Nachrichten oder Neuigkeiten über die XING Business-Seite sind mit Bild.)

Legen Sie sich dazu am besten eine Bilddatenbank an, damit Sie nicht für jeden Social Media Post erst noch das Bild erstellen müssen.

Trotz Planung sollten Sie immer auch Zeit freihalten, um spontan auf aktuelle Themen reagieren zu können. So halten Sie Ihr Profil lebendig. Und auf Fragen oder Kommentare sollten Sie grundsätzlich immer direkt reagieren.

Holen Sie sich Unterstützung für die Inhalte von den Kollegen oder bei Bedarf von externen Dienstleistern.

Idealerweise können Sie die Verantwortung für die Betreuung der Social Media Seiten mit Kollegen teilen. Vor allem wenn es um die Inhalte geht, ist es sinnvoll mit allen Abteilungen zusammenzuarbeiten und dort Vorschläge für die Themen einzuholen. Alle Kollegen, die mit Kunden in Kontakt kommen, können Ihnen wertvolle Tipps für die Interessen der Kunden liefern.

Wie Sie Themen definieren und dann die entsprechenden Inhalte dazu erstellen, sollte Teil Ihrer Social Media Strategie bzw. Ihrer Social Media Redaktion sein. Wenn Sie nicht wissen, wie anfangen oder wie Sie die Strategie implementieren können, dann helfe ich Ihnen gern weiter.

Nutzen Sie Social Media Management-Tools für Transparenz und Effektivität.

Ich wiederhole mich hier, und das gern. Tools wie HootSuite, Tweetdeck, SocialPilot oder andere, helfen Ihnen, sich zu strukturieren und beim Veröffentlichen Zeit zu sparen. Ich teste aktuell SocialPilot und werde bei Interesse gern einen eigenen Blogbeitrag dazu schreiben.

 

Ich unterstütze Sie als Marketing Beraterin gern bei der Erarbeitung Ihrer Social Media Strategie oder bei der Social Media Redaktion. Sprechen Sich mich einfach an, E-Mail: contact@marenkoeppen.de.

You like it? Please share it!
Menü