Social Media, Strategie und Planung

Erarbeitung einer Social Media Strategie in sechs Schritten – Teil 2

Eine Social Media Strategie ist wichtig und hilft Ihnen, Social Media als erfolgreiches Instrument einzusetzen. Ich möchte ich mit Ihnen meine Tipps für die Erarbeitung Ihrer Social Media Strategie teilen. Dazu gibt es zwei Blog Beiträge. Dies ist heute der zweite Beitrag, den ersten finden Sie hier.

Social Media Strategie, Schritt 4: Legen Sie das Team fest

Es hängt von der Organisation Ihres Unternehmens und Ihrer Zielsetzung ab, wie das Team für die Social Media Kommunikation zusammengesetzt wird und wer die Verantwortung trägt.

Social Media Kommunikation kann dem Bereich für Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations, PR) oder dem Marketing zugeordnet sein. Ebenso ist denkbar, dass Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen wie Marketing, Vertrieb und Support eingebunden werden.

Wie auch immer Sie sich organsieren, beachten Sie bitte folgende Punkte:

  • Legen Sie mindestens einen Mitarbeiter fest, der die Gesamtverantwortung trägt. Er entscheidet über die Strategie, koordiniert für die Umsetzung und analysiert die Ergebnisse.
  • Definieren Sie dann die Mitarbeiter, die für die Umsetzung verantwortlich sind. Es kann natürlich auch nur eine Person sein.
    • Wer macht die grafischen Arbeiten?
    • Wer übernimmt das Veröffentlichen der Beiträge?
    • Wer betreut die Kanäle und reagiert auf Anfragen.
  • Und wer erstellt die Inhalte?

Gerade in kleineren Unternehmen oder in Unternehmen mit einer kleinen Marketingabteilung liegen diese Aufgaben bei einer Person. Das ist völlig in Ordnung. Sorgen Sie dann aber bitte für eine Vertretung im Urlaubs-und Krankheitsfall.

In Bezug auf die Erstellung der Inhalte empfehle ich Ihnen, mehrere Mitarbeiter einzubinden. Diese liefern die Inhalte. Die Aufbereitung für die Social Media Portale und die Veröffentlichung übernimmt dann der verantwortliche Kollege. So verteilen Sie die zeitaufwändige Arbeit auf mehrere Mitarbeiter und erhalten unterschiedlichen Content. So können Beiträge entstehen aus der Vertriebsperspektive oder aus dem Support.

Mitarbeiter können auch eingebunden werden, eigene Beiträge zu schreiben und auf den eigenen Profilen zu veröffentlichen. Ebenso sollten sie die Beiträge des Unternehmens unterstützen, in dem sie diese beispielsweise mit ihren eigenen Kontakten in Xing oder LinkedIn teilen. Achten Sie darauf, diese Kollegen zu schulen und definieren Sie interne Social Media Guidelines. Diese Guidelines enthalten Anleitungen, was der Kollegen tun darf und was nicht.

Social Media Strategie, Schritt 5: Inhalte festlegen und planen

Wenn es Ihnen möglich ist, planen Sie Ihre Themen schon im Voraus. So stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßig kommunizieren. Inbesondere in Bezug auf die Vermarktung von Veranstaltungen oder speziellen, zeitbefristeten Angeboten, macht es Sinn. Und Sie können Beiträge, die von Kollegen erstellt werden, besser planen.

Zur Planung gehören: Thema, Veröffentlichungsdatum, Portale und ggf. die Erstellung des passenden Bildmaterials.

Bevor Sie jedoch an die Planung gehen, legen Sie erst einmal fest, welche Themen Sie auf welchen Kanälen kommunzieren wollen. Dazu haben ich Ihnen unter Schritt 3 schon Tipps gegeben. Schritt 3 ist im ersten Teil dieses Beitrags beschrieben.

Für die Planung der Inhalte können Sie ein Tool verwenden oder ganz einfach einen Redaktionsplan in Excel.

Die SinnWert Marketing GmbH stellt eine tolle Vorlage für einen Social Media Redaktionsplan in Excel kostenfrei zur Verfügung. Hier geht´s zum Download.

Social Media Strategie, Schritt 6: Tools

Zugegeben, Tools gehören nicht zwingend zur Erarbeitung Ihrer Strategie. Sie können auch entscheiden, ohne Tools zu arbeiten. Es gibt aber einige Tools für das Social Media Management und auch Monitoring, die Ihnen helfen können, die Arbeit zu strukturieren und teilweise zu automatisieren und dadurch Zeit zu sparen.

Solche Tools sind beispielsweise Hootsuite oder Tweetdeck.

Hootsuite

  • Social Media Inhalte planen und posten
  • Monitoring (Themen und Accounts beobachten)
  • Für die gängigen Social Media Portale,
    Xing nur über ein Add-on und nur für ein pers. Profil
  • In der Basisversion kostenfrei (mit 3 Profilen)

Tweetdeck

  • Nur für Twitter
  • Tweets planen und posten
  • Verwalten von mehreren Twitter Accounts
  • Monitoring von Themen und Accounts
  • kostenfrei

Ich werde beide Tools noch im Detail vorstellen. Das kann aber noch etwas dauern. Wenn Sie bis dahin Fragen haben, melden Sie sich gern bei mir.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Erarbeitung Ihrer Social Media Strategie.

You like it? Please share it!
Menü