Stillstand ist keine Option – Als Freiberufler durch die Krise (3)

marenkoeppen News

In Woche 3 und 4 meiner Freiberufler Zeit durch die Krise ist das Motto: Stillstand ist keine Option. Ich arbeite mit voller Kraft an neuen Angeboten, an verbesserter Technik und mehr.

Bild: © MJgraphics, shutterstock.com

Als Freiberuflerin durch die Krise, Woche 3 und 4: 23.03. – 05.04.2020

Puh. Das waren sehr arbeitsintensive Woche. Nicht nur die Arbeit für meine Kunden (Projekte), sonder vor allem auch für mein Business an sich.

Nach Woche 3 gab es keinen Blog. Warum? Ich habe jeden Tag in der Woche gearbeitet und am Sonntag meinen Arbeitsplatz „umgebaut“.

Erweiterter Arbeitsplatz: Stillstand ist keine Option, vor allem nicht bei der Technik.

  1. Online gehe ich nun über Ethernet Kabel, nicht mehr über WLAN.
    Damit das Kabel keine Stolperfalle in der Wohnung liegt, habe ich den Arbeitsplatz in die Nähe des Routers (der im nächsten Raum ist) platziert. Dafür mussten alle Möbel umgestellt werden.
  2. Da jetzt auch Trainings vermehrt online stattfinden, erweitere ich meinen Arbeitsplatz um einen Monitor, dann auch Docking und Tastatur, etc. dazu.
    Das werde ich den Sonntag in Woche 4 aufbauen.
  3. Ach ja, auch das Telefon will nicht mehr, wie es soll. Da ich seit 1 Jahr keine Mobilfunkempfang mehr habe (warum auch immer), telefoniere ich mit dem Smartphone über WLAN. Das funktioniert seit 1 Woche so gut wie gar nicht mehr. Ich habe mich entschieden, bevor ich jetzt versuche, einen anderen WLAN Kanal zu finden oder anderes, geht auch das Telefon ans Kabel. Telefon ist bestellt. Festnetztelefon mit Kabel am Router.
    Muss auch am Sonntag installiert werden.

Noch eine Anmerkung zu Software:

Da meine Kommunikation vorher schon viel online stattfand, habe ich alle Tools, die ich benötige. Ich werde aber eventuell für Online Trainings noch Tools für mehr Interaktion einsetzen. Ich bin gerade bei der Recherche.

Aktuell nutze ich (und habe schon vorher genutzt):

  • Microsoft Teams für Kundenkommunikation, Präsentationen in kleinen Teams, Zusammenarbeit mit Kollegen
  • GoToMeeting für Webinare und Trainings
  • Zoom nutze ich nur, wenn der Kunde damit ein Meeting ansetzt. Bei Zoom bin ich noch zu keiner finalen Einschätzung gelangt, ob das Tool DSGVO konform genutzt werden kann.

Auswirkungen auf mein Business: Stillstand ist keine Option, also aktiv werden

Es ist viel passiert in den letzten zwei Wochen. Gutes und nicht so Gutes.

  • Ich habe die Akquise angekurbelt und erste gute Gespräche geführt.
  • Leider musste ich mich von einem Geschäftspartner trennen. Das ist aber nicht „Corona bedingt“, sondern liegt daran, dass die Grundlage für eine gute Zusammenarbeit nicht mehr gegeben ist. „Die Corona Krise“ hat vielleicht dazu beigetragen, dass die Entscheidung leichter fiel. Wie sagen einige so treffend: Diese Krise ist eine Charakterprobe für alle. – Oh ja.
  • Zu tun habe ich genug. Leider viele Aufgaben ohne Bezahlung (Mehraufwand durch Corona) und dadurch wird es knapp. Ich habe berechnet, was mir April bis Juni fehlt und einen Antrag auf Soforthilfe gestellt.

Business Ausblick und die Sorgen

Sich keine Sorgen zu machen, wäre jetzt fatal. Ich bin jedoch zuversichtlich, was die nächsten 1-2 Monate angeht. Schwierig finde ich abzuschätzen, wie die mittelfristigen Auswirkungen sind und ob es nach den ersten Monaten noch Aufträge geben kann.

Deshalb arbeite ich konsequent in jeder freien Minute an neuen Business – Angeboten und habe die Akquise hochgefahren.

Stillstand ist jetzt keine Option. Das ist wirklich mein Mantra in dieser Zeit.

Bleiben Sie gesund. Bis bald.

Hier finden Sie die ersten beiden Beitrag zu „Als Freiberufler durch die Krise“:

Als Freiberuflerin durch die Krise (1)

Als Freiberufler durch die Krise (2)

You like it? Please share it!
Menü