Google+: Was ist das eigentlich, muss ich da rein?

Image: © StrokeVorkz, elements.envato.com

Google+ war fast schon ein Hype. Genau: war und fast.

Direkt zum Start wurde das neue Social Network von Google regelrecht überlaufen. Täglich kamen 1 Million neue Nutzer hinzu, in nur wenigen Wochen lag die Gesamtzahl der Google+ Nutzer schon bei 25 Millionen.

Nun gut, Facebook hat 750 Millionen User weltweit. Aber 25 Millionen finde ich auch schon sehr beeindruckend.

Etwas umständlich erscheint die Invite Methodik, mit der Google+ gelauncht wurde. In der Beta Phase wurden und werden nur begrenzte Accounts nach und nach freigeschaltet. Das heißt, Sie können nur auf Einladung einen Account bekommen oder Sie registrieren sich und dann bleibt Ihnen nur eines: warten, warten und noch mal warten.

Ehrlich gesagt, mir ist schon ein bisschen langweilig. Warten macht mich müde. Und warten macht mich nicht wirklich neugieriger.

Dann auch noch die Information von Google, dass Unternehmen zunächst noch keine Profile anlegen sollen. Es wird an den Business-Profilen gearbeitet und später im Jahr werden diese zugänglich sein. Seit einigen Wochen testen bereits Unternehmen – ebenfalls im Beta Status – die Unternehmensseiten. Es bleibt also spannend, wie diese letztendlich final aussehen werden.

Meine persönliche Meinung: Google+ lässt Sie warten? Dann warten Sie doch. Warten Sie ab, ob und wie Google+ sich in der B2B Kommunikation etablieren wird. Bis dahin bleiben Sie bei Xing und LinkedIn. Da finden Sie auch Ihre Geschäftspartner.

P.S. Im nächsten Artikel gibt es eine interessante Übersicht über User Statistiken der Sozialen Plattformen. Bleiben Sie dran. Die Zahlen sind wirklich beeindruckend.

P.S.P.S: Und wenn Sie sich trotzdem auf die Warteliste setzen lassen wollen, einfach auf die Seite von Google+ Das Projekt gehen, bei Google registrieren oder mit Ihrem bestehenden Google Account anmelden und ab auf die Warteliste.

Menü