Adressen kaufen, mieten oder leasen?

Image: © StrokeVorkz, elements.envato.com

Dies ist ein alter Beitrag, der nicht mehr aktualisiert wird.

Eines ist sicher: Gute Adressen sind eine wichtige Basis für Ihr Marketing.

Für jede Marketingaktion brauchen Sie eine Adressbasis, Kontakte, die Sie ansprechen können. Diese sollten auf Ihre Zielgruppe und Ihre Aktionsziele abgestimmt sein. Daher ist die häufigste Anfrage, die mich erreicht, die nach guten Adressen.

Grundsätzlich gibt es zwei Wege, Adressen zu beschaffen:

  1. Adressen kaufen, mieten oder leasen.
  2. Die Adressen selbst beschaffen.

Welcher Weg für Sie der richtige ist, hängt von Ihrer Zielgruppe, den benötigten Informationen und der Verwendung ab.

Heute möchte ich Ihnen einige Tipps für den Erwerb von Adressen bei Adress-Anbietern geben.

Die meisten Adressbroker bieten Ihnen einen großen Pool an Daten mit Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen an. Das ist von Vorteil, wenn Sie Adressen aus mehreren Branchen benötigen und nach Kriterien wie Umsatz oder Mitarbeiterzahl selektieren wollen.

Aber nicht jeder bietet alles an. So lohnt es sich, bei den einzelnen Anbietern anzufragen und die Angebote miteinander zu vergleichen.

Wenn Sie sich für einen Adress-Anbieter entschieden haben, gibt es oft verschiedene „Kauf“ – Optionen:

Adress Kauf:

  • Sie kaufen alle Adressen zum aktuellen Zeitpunkt.
  • Vergleichsweise hohe Kosten.
  • Vorteil: Unbegrenzte Nutzung.
  • Nachteil: Keine Datenaktualisierung: Sie können damit rechnen, dass 20% der Adressen im Jahr veraltet sind. (Das Unternehmen zieht um, firmiert um, hat eine neue Telefonnummer, der Ansprechpartner hat gewechselt und so weiter.)

Adress Miete:

  • Sie mieten die Adressen für eine eingeschränkte Nutzung.
  • Günstige Variante.
  • Vorteil: Für jede Aktion (wenn Sie jeweils aktuell die Adressen mieten) erhalten Sie aktuelle Datensätze.
  • Nachteil: Die Nutzung ist begrenzt auf einen bestimmten Umfang. Darüber hinaus dürfen Sie die Adressen nicht mehr verwenden. Bei einer einmaligen Nutzung können Sie die Adressen beispielsweise für ein Postmailing einsetzen, aber nicht für eine zweite Aktion wie die telefonische Bearbeitung.

Adress Leasing:

  • Sie leasen die Adressen für einen begrenzten Zeitraum.
  • Kosten liegen zwischen denen für Kauf und Miete.
  • Vorteil: Sie können die Adressen innerhalb des Zeitraumes von beispielsweise einem Jahr so oft nutzen, wie Sie möchten. Ideal für eine mehrstufige Kampagne. Oft ist eine Aktualisierung der Daten im Preis inbegriffen.

Meine Empfehlung: Miete oder Leasing

  • Überschaubare Kosten
  • Geeignet für kleine Zielgruppe oder um neue Zielgruppe „zu testen“
  • Aktuelle Daten
  • Lassen Sie sich vom Adressanbieter beraten und für beide Nutzungsmodelle die Preise berechnen.

Wenn Sie in einen neuen Branchenmarkt einsteigen, ist die Miete der Adressen für eine ein- oder zweimalige Nutzung empfehlenswert. So können Sie testen, wie Ihr Angebot bei der Zielgruppe ankommt.

Eine Übersicht einiger Adress-Anbieter finden Sie hier.

Menü